Willkommen

Imkerei – Nutzen für alle

Unsere Imker bieten hochwertige Bienenprodukte an. In erster Linie sind das natürlich Früh- und Sommertrachthonige, aber auch verschiedene Sortenhonige wie Raps-, Obstblüten-, Robinien-, Linden-, Sonnenblumen- und Heidehonig. Der Honig besitzt dabei die höchste Qualität. Er unterliegt den strengen Regeln der Honigverordnung und der Lebensmittelüberwachung.

Qualitativ hochwertige und gesunde Produkte

Honig ist das Bienenprodukt, welches sofort mit den Honigbienen in Verbindung gebracht wird. Das süße Endprodukt der fürsorglichen und aufwendigen Tätigkeiten eines jeden Imkers ist ein beliebtes, gesundes und heilsames Lebensmittel. Als solches wird es bereits seit der Antike geschätzt und geerntet. Darüber hinaus liefert die Imkerei jedoch weitere Produkte. Pollen werden von den Pflanzen zur Fortpflanzung durch die Bienen produziert und gelangen an den Pollenkörbchen der Sammlerinnen in den Bienenstock. Sie bilden eine eiweißreiche Nahrungsergänzung. Das Bienenwachs wird von bauenden Bienen produziert und vom Imker als Deckelwachs oder oft bebrütete Altwabe geerntet. Es stellt den Grundstoff für Salben und Cremes dar, wird aber auch in der Industrie verwendet und nicht selten zu duftenden Kerzen verarbeitet. Propolis ist ein sehr starkes natürlich vorkommendes Antibiotikum, mit dem die Bienen ihre Behausung auskleiden und Zwischenräume verschließen. Für die Anwendung am Menschen wird es in Tinkturen oder Salben aufbereitet und wirkt auch so antibiotisch. Bienenköniginnen wurden ab ihrem dritten Lebenstag mit Gelee Royale, einem speziellen Futtersagt, gefüttert. Es kann mühsam geerntet und verarbeitet werden und soll gegen Alterserscheinungen wirksam sein. Das Gift der Honigbienen wird in Asien seit jeher zu Heilzwecken verwendet. Inzwischen befinden sich derartige naturpraktische Heilmethoden auch in unseren Breitengraden im Begriff der Etablierung. Einsatz findet es bei der Desensibiliseriung von Alergien und bei der Bekämpfung chronischer Rückenschmerzen.

Bestäubungsleistung

Neben dem Imker zieht jedoch auch die Allgemeinheit einen Nutzen aus der Bienenhaltung. Nicht zu unterschätzen ist die große Bestäubungsleistung, die unsere Bienen erbringen. So sind viele Pflanzen auf Insektenbestäubung angewiesen. Nur bei 19% der mitteleuropäischen Pflanzen spielt der Wind bei der Bestäubung eine Rolle, bei 1% das Wasser. 80% der bestäubenden Insekten aber sind nachweislich Bienen. Sie sind daher für Landwirtschaft und Kleingärtner von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Auch die meisten Wildpflanzen werden von Bienen und anderen Insekten bestäubt. Damit tragen die Insekten zur Vermehrung dieser Pflanzen bei, die wiederum Futter für viele Tiere darstellen.

Faszinierendes Hobby

Nicht zuletzt ist Bienenhaltung ein faszinierendes Hobby, das kaum jemanden, der einmal damit angefangen hat, wieder loslässt. Wer Imker ist, sieht die Welt mit anderen Augen. Ein strenger Winter, der Beginn des Frühlings, das Blühen der verschiedenen Trachtpflanzen und allgemein der Verlauf der Jahreszeiten und die Entwicklung der Natur – an all dem nimmt der Imker intensiv teil.

Bienen sind darüber hinaus äußerst faszinierende Lebewesen. Ihr sprichwörtlicher Fleiß, ihre hohe Organisationsstruktur und Arbeitsteilung haben Menschen von altersher in den Bann gezogen.